Wie gehen Menschen mit Gehörlosigkeit um?

Menschen, die hören können, fällt es schwer sich vorzustellen, wie es wäre ohne ihr Gehör auszukommen. Dabei nehmen gehörlose Menschen meist normal am Leben teil, meistern ihren Alltag und kommunizieren mit Menschen in ihrem Umfeld.

Ursachen von Gehörlosigkeit

Menschen können Gehörlosigkeit erwerben oder von Geburt an gehörlos sein. Einige Krankheiten können Taubheit zur Folge haben. Beispiele dafür sind Meningitis, Mittelohrentzündungen oder Tuberkulose. Gehörlos auf die Welt kommen, können Neugeborene, die vorgeburtlich mit Röteln infiziert wurden. Eine Rhesus-Inkompatibilität oder verschiedene Syndrome, wie beispielsweise das Usher-Syndrom, bei dem allmählich alles dunkel wird und eine Erblindung einsetzt, können ebenfalls zu Taubheit führen.

Der Alltag von Gehörlosen

Menschen, die nicht hören können, leben in der Regel ein ganz normales Leben und haben gelernt mit ihrem Handicap zu leben. Natürlich müssen Sie auf Musik und Hörbücher verzichten und benötigen einige Hilfsmittel um durch den Alltag zu kommen. Ein täglicher Gebrauchsgegenstand, wie ein Wecker, muss Gehörlose anders wecken, als über ein Tonsignal. Durch Licht- oder Vibrationswecker wurde das Problem schließlich ganz einfach gelöst. Auch aufgrund modernster Techniken wird Gehörlosen das Leben im Alltag erleichtert. Mit Hilfe von Bildtelefonen oder über die Kommunikation per SMS können sich taube Menschen schnell bemerkbar machen.

Kommunikation mit Gehörlosen

In der Regel kommunizieren Gehörlose mit Hilfe von Gebärden. Die Gebärdensprache ist keine rudimentäre Zeichensprache, sondern ein ausgereiftes sprachliches Kommunikationssystem. Gehörlose sind also in der Lage sich problemlos zu unterhalten. Wer also mit Gehörlosen sprechen möchte, muss sich eine Gebärdensprache aneignen. Gehörlose können meist von den Lippen ablesen und sind daher in der Lage an einer Unterhaltung teilzunehmen ohne dass jemand für sie dolmetscht.

Bild: David Benbennick cc-by-sa 3.0