Mit dem 3D-Raumplaner das Zimmer einrichten

Kennen Sie das? Sie wollen Ihr Zimmer oder die Wohnung einrichten und haben bereits mehrere Ideen, welche Möbel Sie in welches Zimmer stellen wollen? Aber Sie wissen nicht, ob die Einrichtung tatsächlich passt? Mit einem 3D-Raumplaner für den PC vermeiden Sie ein unnötiges Auf-, Abbauen und Umstellen der Möbel. Planen Sie bereits vor dem Einkauf, wie das Zimmer später aussehen soll.

Welche Raumplaner-Software gibt es?

Spätestens seit der RTL-Sendung „Einsatz in vier Wänden“ sind interaktive Raumplaner beliebte Umzugs- sowie Einrichtungshelfer. Statt mehrfach die Möbel umzustellen, richten Sie einfach an Ihrem PC das Zimmer ein oder testen verschiedene Ideen aus. 3D-Raumplaner finden Sie entweder als Software im Handel oder als Freeware im Internet. Dabei sind die kostenlosen Programme meistens ebenso gut, wie die kostenpflichtige Software. Zu den kostenlosen Allroundern gehören Sweet Home 3D und Google SketchUp. Außerdem gibt es spezielle 3D-Raumplaner für Bad, Küche oder sogar Garten.

Wie richtige ich das Zimmer mit dem 3D-Raumplaner ein?

Die 3D-Raumplaner funktionieren in der Regel nach einem vergleichbaren Prinzip. Zuerst brauchen Sie die exakten Maße des Zimmers. Mit Hilfe dieser Angaben erstellen Sie nun ein maßstabsgetreues Abbild Ihres Zimmers. Je nach Software erstellen Sie die Einrichtung selbst oder wählen aus einer Liste den gewünschten Prototyp aus. Nehmen Sie sich Zeit und experimentieren mit der Einrichtung, dem Bodenbelag und der Wandfarbe, bis das Zimmer Ihren Wünschen entspricht. Speichern Sie den Einrichtungsplan und drucken ihn aus. Nun wählen Sie online das gewünschte Mobiliar in dem Baumarkt Shop und freuen sich auf die neuen Möbel.

Bild: Elektron cc-sa-by 3.0