Stromverbrauch-Vergleich vom Drucker

Wer als Freiberufler von zuhause aus arbeitet oder einen kleinen Büroraum gemietet hat, wird natürlich einen professionellen Drucker benötigen. Multifunktionsgeräte erfreuen sich hier großer Beliebtheit, vor allen Dingen, wenn es sich noch um WLAN-Drucker handelt. So sparen Sie sich den Kabelsalat und haben neben einem Drucker noch einen Scanner, Kopierer und teilweise ein Fax im Büro stehen. Doch wie sieht es mit den Stromkosten aus, wenn das Gerät die ganze Zeit auf Standby bleibt?

HP Officejet Pro 8500A Plus

Das Allroundgerät aus dem Hause Hewlett-Packard führt die Bestenliste der Multifunktionsgeräte bei Chip.de weiterhin an. Das Officejet Modell kann neben Drucken natürlich auch Kopieren, Scannen und Faxen, womit es ein ideales Gerät für das Home Office darstellt. Doch wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus? Schließlich muss der Officejet Pro als Faxgerät die ganze Zeit im Standbymodus bleiben.

Stromverbrauch

  • Drucken: 28 Watt
  • Kopieren & Scannen: 26 Watt
  • Bereitschaftsmodus: 6,3 Watt
  • Ruhemodus: 2,5 Watt
  • Ausgeschaltet: 0,6 Watt

Diese Werte sind von der Firmenhomepage, im Praxistest kam die Redaktion von Chip.de jedoch auf die gleichen oder geringeren Werte. Der Durchschnittspreis für die Kilowattstunde lag 2010 bei ungefähr 0,23ct/kWh. Da jeder individuell druckt, können Sie sich ja selber ungefähr ausrechnen, wie hoch die Stromkosten im Jahr wären. Der Officejet Pro bietet 128 MB Hauptspeicher, eine Speichererweiterung für den Drucker gibt es leider nicht. Die Druckgeschwindigkeit liegt im akzeptablen Rahmen, aber der Preis pro gedruckter Seite liegt nur knapp über den Kosten eines Laserdruckers. Der Preis des HP Officejet Pro 8500A Plus liegt zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 260 Euro.

Günstige Alternative: Canon Pixma MX420

Eine Alternative könnte der Canon Pixma MX420 sein. Er bietet die gleichen Optionen wie der Officejet, sprich Scannen, Kopieren, Faxen und natürlich drucken. Über das WLAN lassen sich hier auch Android- oder iOS-Geräte mit dem Drucker verbinden, so dass Sie nicht den Umweg über den PC gehen müssen. Da das Gerät beim Verfassen dieses Artikels gerade erschienen ist, gibt es keine Testberichte, aber auffällig ist der Preis zur Markteinführung. Knapp 130 Euro kostet das Gerät, also gut die Hälfte des HP-Druckers. Aber wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus?

Stromverbrauch

  • Kopieren: 14 Watt
  • Ruhemodus: 2,2 Watt
  • Ausgeschaltet: 0,3 Watt

Leider sind die anderen Werte nicht vorhanden, aber wenn diese in Relation zu den angegeben stehen, dürfte der Canon noch ein bisschen stromsparender arbeiten als das Gerät von HP. Die Druckkosten werden wohl etwas höher als beim Officejet liegen, hier müssen Sie abwägen, ob das nicht durch den gesparten Strom wieder reingeholt wird. Diesen Vorteil kann der Pixma für sich verbuchen.

Bild: Canon Pressefoto